Archive for Mai, 2011

28./29. Mai

Montag, Mai 30th, 2011

Am 28. war Kino angesagt:

Nur kurz gesagt> Seit diesem Tag bedeutet ein Kino Besuch Luxus! Hier besteht das Kino aus einer Halle, aufgereiht mit gepolsterten Holzstuehlen, Leinwand und ein paar Ventilatoren an der Seite. Der Film war leider nicht wirklich meins, doch HAUPTSACHE den Kindern hat es gefallen.

Sonntags im Waisenhaus….

Um ca. 11:30Uhr bin ich mit dem Tuk Tuk am Waisenhaus angekommen. Zuerst dachte ich es waeren alle Kinder in der Tempelschule, doch als ich es mir gerade auf der Holzbank gemuetlich gemacht habe, kam Kadinga angerannt. Er nahm mich an die Hand und wir ging in das Wirtschaftsgebaeude, wo die anderen Kleinen und zwei Damen am Kochen, waren.

Die Kleinen und die white aunti:-) ging eine Runde raus. Alle zusammen haendchenhaltend!!! Ein Bild fuer die Goetter. Kaum war der eine von meinem Arm runter, kam auch schon der Naechste. …und immer diesen suessen Gesichter! Von irgendwo her hatten sie kleine Plasitkstreifen gefunden, bis ich die alle nach und nach und immer wieder in meinem Besitz hatte, dauert es eine Weile..denn Plastik schmeckt einfach nicht. Was sie noch liebend gerne gemacht haben: Um die Wette rennen und zum Schluss wieder bei mir abklatschen. Kam dann so ein technisches Ding namens Fotokamera zum Vorschein ging es noch heisser her, denn nun war das Thema „Wer drueckt in kuerzester Zeit auf die meisten Knoepfe“ Was in dieser Zeit fuer Bilder entstanden sind ­čÖé So bald sie sich dann auf den Fotos erkannten, lachten sie laut los und mussten es natuerlich auch den anderen zeigen.

Als spaeter die anderen zurueckkamen, war erstmal Lunchtime angesagt. Wie immer sehr lecker!…Eine neue Zockerrunde kam zum Uno Deluxe spielen wieder zusammen. Nach der Teatime ging es auf den Playground. Die Grossen spielten Cricket und die Kleinen inklusive mir waren auf der Schaukel wieder zu finden. Todesmutig habe ich dann auch mal die Kamera aus den Haenden gegebem. Die Bilder sind gar nicht mal so uebel. Leider musste ich dann schon wieder gehen. Daheim habe ich von Ratus Tochter Dahami noch schoen selbstgemalte Bilder geschenkt bekommen…

Und fuer die naechsten Tage bin ich nun auf einer kleinen Rundreise…Wenn ich Zeit habe…berichte ich:-) …doch ich vermisse die Kinder jetzt schon…Die 4 Kleinen haben mir es besonders angetan!!!!!

26. Mai

Freitag, Mai 27th, 2011

Da ich wusste, dass Vormittag eh nicht viel laufen wird, habe ich meinen Wecker schon den Abend zuvor auf 10 Uhr gestellt. Bis ich schluss endlich aufgestanden bin, war es schon so um 11 Uhr.

Eine gute Stunde spaeter wurde ich vom Dedunu-Fahrzeug abgeholt und wer war mit im Auto gesessen? Die drei Kleinen aus der Vorschule…Sie schenkte mir ihr zauberhaftes Laecheln und so freute ich mich um so mehr!

Wir kennen ja nur Hitze- und Schneefrei..hier gibt es regenfrei. Aus diesem Grund haben wir gleich im Anschluss alle anderen Schulkinder abgeholt. Ich mit den drei Kleinen vorne im Wagen…das war eine Schau! Sie nahmen alles in die Hand was nicht niet- und nagelfest war und zum Glueck ging die Hupe nicht! Viele der Jungs sagten mir vorbildlich Hallo.

Im Waisenhaus angekommen ging es erst wieder zum Waschen, Duschen und Essen. Im Laufe des Nachmittages hat es wieder viel geregnet. Wir hatten natuerlich trotzdem unseren Spass. Einiges der Kinder haben irgendwas mit einem Ball gespielt, einige der ganz Kleinen haben noch in ihren Traeumen verweilt und ich wurde wieder zu einer Runde das „Verrueckte Labyrinth“ aufgefordert.

Nach einer kurzen Pause in Verbindung mit einem Gelaenderundgang, wurde mein Tagebuch mit vielen Malereien verschoenert. Als es das Wetter zulies haben sich manche auf dem Sportpatz mit Cricket spielen vergnuegt und die anderen waren gebannt vor dem TV gesessen. Ich fuehlte mich richtig wohl:-)

Manche schauen mich immer noch mit einem fragenden, hilfesuchenden Blick an, was sie aber alle tun, sie laecheln. …Es wird mir so immer bewusster, dass ich noch mehr helfen will. Diese zauberhaften Wesen haben ein schoenes Leben verdient!!!

Nach dem Nachmittagstee geht es mit dem Tuk Tuk wieder zurueck.

25. Mai

Freitag, Mai 27th, 2011

An diesem Tag hatte ich einen sehr entspannten Vormittag: Fruehstuecken, auf der Terrasse sitzen, Tagebuch schreiben und dabei einschlafen.

Am Nachmittag bin ich mit Sarath und einem Tuk Tuk Richtung Waisenhaus gefahren…

Kurzer Schnitt: Es hatte die Nacht ueber wieder wie aus ganz, ganz grossen Tonnen!!! geregnet und der kleinste Teil der Strassen zum Waisenhaus ist geteert und so habe ich die Schlagloecher irgendwann aufgehoert zu zaehlen. Auch geht es zum Teil viel hoch und runter!!!

…zuerst hatte ich so wirklich meine Bedenken, doch nach den ersten heiklen Passagen macht ich mir keine Sorgen mehr. Dort angekommen wurde ich wieder herzlich begruesst. Das Laecheln der Kinder werde ich nie vergessen und es wird immer in meinem Herzen sein.

An diesem Nachmittag habe ich wieder einiges erlebt: Zuerst eine Runde das „Verrueckte Labyrinth“ Ich dachte, gleiches Spiel, gleiche Regeln…falsch gedacht.. mh nicht hier, nicht bei diesen Jungs ­čÖé Zuerst wurden die Teile des Spielfeldes so hingelegt, dass es so viel wie moeglich gerade Strecken gibt (erste Aenderung), die Karten wurden gemischt und die Spielfiguren verteilt. Doch nun kam es ja zum Entscheidenen,zum Spielen: Normalerweise ist einer solange am Zug, wie er mit Verschieben eines Stueck Spielfeldes gehen kann. ….Die neue Regel: Es ist solang einer am Zug bis er das Ziel der ersten Karte erreicht hat. Trotz der anderen Regeln hat es mir und besonders den Jungs viel Spass gemacht. Danach durfte ich gleich in die naechste Partie von Uno eingsteigen.

Den Tag zuvor hatte ich noch einen grosse Tuete mit Geschenken mitgebracht, diesen kam nun zum Einsatz. Die versammelte Mannschaft hat sich an den grossen Tisch gesetzt und artig gewartet. Die Jojos, Malbuecher, Schluesselanhaenger, Lineale usw wurden dankend angenommen. Danach wurde mir der Tee serviert und schon musste ich mich auch wieder verabschieden .

…in der Nacht gab es wieder viele Donner und noch mehr Regen! Zum Glueck ist Ratu’s Haus etwas hoeher gebaut, sonst wuerden wir jetzt unseren eigenen Swimming Pool haben.

Erster Tag im Waisenhaus

Mittwoch, Mai 25th, 2011

24. Mai 2011

Die Nacht war natuerlich, wie der Tag, sehr warm. Um 8.30Uhr gab es Fruehstueck und danach ging es mit dem Dedunu-Fahrzeug los. Aber kein Fahrzeug/Transporter wie wir uns das danken wuerden, mit Sitzplaetzen und Gurte fuer jeden. Der Fahrer und Beifahrer haben im vorderen Teil ganz „normal“ ihren Platz.Fuer die restlichen Fahrgaeste geht es in den hinteren Teil. So wie in einem Planwagen und wie schon gesagt ohne Gurte, wird ja auch nicht gebraucht bei dem geordneten Verkehr ­čÖé

Im Waisenhaus angekommen warten  auch schon ein paar Augenpaare auf uns. Ich werde herzlich begruesst. Da es zu diesem Zeitpnkt erst 9 Uhr ist , treffen wir  nur zwei Jungs an. Natuerlich bekommen sie gleich ihr Willkommensgeschenk. Dieses wird mit grosser Freude aufgemacht. Eins der zwei heisst Akalanka. Von ihm wurde mir schon im Vorhinein erzaehlt. Er hat von seiner Waisenhauszeit keine gute Zeit gehabt und hier im Haus ist es auch nicht so leicht fuer ihn. Umso mehr hae ich mich gefreut, dass er mit mir spielen wollte.

Um 12 Uhr kommen die naechsten Jungs aus der Pre School. Zuerst werde ich wieder mit den schoenen, grossen, braunen Augen begutachtet. Es ist ja nicht alltaeglich, dass eine weisse Frau mit KURZEN Haaren ins Waisenhaus kommt. Um 14 Uhr kommen die grossen Schulkinder.

Die Kinder leben hier nach einem Time Table. Ihr Tag ist eingeteilt in Aufstehen, Duschen, Essen, TV schauen, Hausaufgaben machen, Tea Time, Spielen, usw. Nach der Ankunft heit es so immer erst Schuhe aus, Wassenflaschen und Brotbox auspacken, das Schulhemd waschen und duschen.

Warum das Schulhemd waschen: Sie sollen lernen, was es heisst seine Kleider selber waschen zu muessen. Der Rest der Kleidung wird „natuerlich“ in der Waschmaschine gewaschen.

Nach dem Duschen, wird gegessen und danach Hausaufgaben gemacht und gespielt.

Gegen Nachmittag hatte ich schon die „Hoffnung“ aufgegeben, als Spielkameradin angenommen zu werden….:-) Doch irgendwie von jetzt auf gleich hatte ich 4-5 Kinder. Das es dann so schnell gehen wuerde…habe mich natuerlich sehr gefreut. Obwohl die Kleinen und ich uns nicht verbal verstaendigen koennen, verstanden wir uns sehr gut. Was viel Lachen und die Koerpersprache so ausmacht.

Vor der Abfahrt war noch die Tea Time angesagt. Abend habe ich noch mit Dehemi, der Tochter von Ratu, Badminton gespielt, sind Rad gefahren und hatten so unseren Spass. Die Nacht war erstmal wieder sehr warm, doch irgendwann wachte ich von einem riesiegen, lauten Donnerschlag auf. Ich freute mich ueber den Wind und die kuehlen Temperaturen.

Flug und erster Tag in SL

Mittwoch, Mai 25th, 2011

…Mir wurde ja gesagt, dass ich 20 kg im Koffer und 8 kg als Handgepaeck haben darf. Ich habe natuerlich gepokert und bei beiden Angelegenheiten ueber dem Limit gehabt…Es kam anders und ich hatte Glueck im Unglueck:
Mein Handgepaeck war ja VIEL zu schwer, doch ich durfte nun 30 kg im Koffer haben. Das checkte ich am Anfang gar nicht und so stand ich erstmal verwirrt am Schalter. Nach einer Weile begriff ich und so bin ich nochmal zur Seite um meine 7 Sachen umzupacken. Zum Glueck war nun alles klar.

…Oman Air ist super! Jeder hat einen grossen Bildschirm fuer sich, sogar im Touchformat und auch eine Fernbedienung:-) Es gibt eine grosse Auswahl an Filmen, Musik Serien und sogar Internet. Man kann sogar die Kamera und USB anstecken um sich seine Bilder anzuschauen.
Beim Umsteigen in Muscat lief alles reibungslos und ich musste nicht lange warten.

Am 23. Mai kam ich mit etwas Verspaetung um 7.40 Uhr in Colombo an. Meinen Koffer hatte ich schnell bekommen und nun ging das Abenteuer offiziell los.
…Raus aus der Tuer, umgeschaut, gesucht und da war er, Sarath, er sollte mich zu „meiner Familie“ bringen. Er beruesste mich sehr herzlich und dann ging es auch schon mit dem Fahrer auf die Strassen von Sri Lanka.
Die Strassen wurden mir im Vorhinein beschrieben: “ Eva, da musst du echt Nerven haben“ …“Eva, die fahren wie sie wollen. Mit oder ohne Spur“
Schauen wir mal…:
Viele Autos, gross und klein, Busse, Motorraeder, dreiraedrige Fahrzeuge namens Tuk Tuk, Fahrraeder und Menschen…Natuerlich zucke ich sofort den Foto…
Doch widererwartend finde ich es ….COOL:-)
Nach einer Weile schlafe ich sogar ein.
Bei Rathu und ihrer Familie angekommen wurde ich herzlich begruesst. Mein Zimmer, gross und modern wird mir gezeigt und ich packe erstmal aus.
Die drei Kinder und Rathu bekommen natuerlich ihre Geschenke!
Der restliche Tag verlief auch sehr schoen:
Schlaf nachholen, mit den Kindern spielen, Geld tauschen, Einkaufen, Muecken stechen und wieder schlafen.  

Budda  Policeman at work  Traffic  Traffic

…Jetzt geht es richtig los

Sonntag, Mai 22nd, 2011

…So nun ist es soweit…Die Reise geht los. Wie immer hatte ich bis zum Schluss zu tun: Packen, Putzen, Aufr├Ąumen, Hausordnung noch schnell erledigen, Geld holen, Freunde treffen und nochmal weggehen/tanzen, …usw. Aber in einer guten Stunde werde ich von einem lieben Freund nach Frankfurt gefahren. Von da aus geht der Flieger ├╝ber Muscat nach Colombo, in die Hauptstadt von Sri Lanka. Ankunft nach deutscher Zeit: 7:05Uhr! Dort ist es dann schon 10:35Uhr…schauen wir mal wie das mit der Zeitumstellung und dem Wetter passt.

Also macht es gut…Ihr h├Ârt von mir!

Liebste Gr├╝├če

Eure Eva

(F├╝r Rechtschreibfehler keine Haftung:-) ) To college-homework-help.org create the stick figure, tape a line down the front of the shirt, down each arm, and down each leg.

Vor der Reise

Montag, Mai 16th, 2011

a2433.jpg

Ein ganz gro├čes HALLO an alle Dedunu-Freunde!

Nun dauert es nicht mehr lange und ich werde im Flieger nach Sri Lanka sitzen. Am 22. Mai geht die gro├če Reise los und dann werde ich f├╝r drei Wochen Gast im Waisenhaus sein.

Was ich dort mache? Ich werde mit den Kindern spielen und basteln, bei den Hausaufgaben helfen, hoffentlich auch mal einen Ausflug unternehmen, den Waisenhaus-Alltag  und auch die Menschen vor Ort, kennenlernen, die jeden Tag gro├čartiges leisten. Nat├╝rlich will ich auch viel ├╝ber das Land, die Leute und die Kultur erfahren und so werde ich auch eine Rundreise unternehmen.

Welche Erwartungen habe ich? Nat├╝rlich habe ich mir schon so meine Gedanken gemacht, es wurde mir auch schon viel von den anderen Vereinsmitgliedern erz├Ąhlt und berichtet, doch ich denke, dass es noch viel toller und sch├Âner wird, als sich das meine Gedanken ausmalen k├Ânnen.

Warum ich das mache? …ohne viele Worte: „Viele H├Ąnde tragen leichter“ und „Seine Freude, in der Freude des anderen zu finden, das ist Gl├╝ck!“

Diese Woche wird einiges zu tun sein, neben meiner Arbeit werde ich noch die richtige Kleidung kaufen m├╝ssen, Geschenke f├╝r die Jungs im Waisenhaus und f├╝r die Familie, bei der ich wohnen darf, besorgen, Mitbringsel von anderen Vereinsmitgliedern mit im Gep├Ąck unterbringen, hoffen, dass ich nichts Wichtiges vergesse und mich nat├╝rlich von meiner Familie und meinen Freunden standesgem├Ą├č verabschieden m├╝ssen. ┬ůALSO ich habe noch so einiges vor!

Wenn ich dann vor Ort bin, werde ich nat├╝rlich zuerst mit vielen neuen, tollen, au├čergew├Âhnlichen Eindr├╝cken ├╝berh├Ąuft werden, doch ich versuche so schnell wie m├Âglich hier in meinem BLOG :-) dar├╝ber zu berichten. Nat├╝rlich freue ich mich ├╝ber jeden Eintrag der von eurer Seite her kommt.

So nun habe ich meinen aller ersten Blog-Eintrag in meinem Leben verfasst. Bald werdet ihr wieder von mir h├Âren, bis dahin von Herzen nur das Beste!

Viele Gr├╝├če aus Albertshofen,

eure Eva Amir handy ├╝berwachung app Alsbih ist CEO von KeyIdentity..